Botanisch-ornithologische Fahrradexkursion - Mit dem Rad zu Bocksbart und Eselswolfsmilch

Zusammen mit Dipl.-Biol. Dietmar Teuber aus Rotenkamp entführte die ÖNSA zu botanischen Kostbarkeiten bei Königslutter

Welche besonderen Pflanzen wachsen auf dem Magerrasen? Foto: ÖNSA/N. Feige
Welche besonderen Pflanzen wachsen auf dem Magerrasen? Foto: ÖNSA/N. Feige

 

4. Juni 2019. Königslutter - Bei hitzrekordverdächtigen Temperaturen haben wir am 2. Juni 2019 unsere erste Fahrradtour angeboten. Treffpunkt war an der Unweltburg, wo sich eine nette Truppe von Teilnehmern zusammenfand.

 

Die Strecke verlief auf kleinen Wegen und Straßen durch die Lauinger Fuhren, wo wir bemerkenswerte Arten der Sandmagerrasen bestaunen konnten. Über uns gaben die Feldlerchen ein heutzutage leider nur noch selten zu hörendes Konzert. Außerdem konnten wir hin und wieder einige Greifvögel, u.a. Rotmilane, beobachten. Weiter ging es am Pappelhof vorbei nach Ochsendorf. In Beienrode legten wir eine Kaffeepause ein, bevor dann Karl-Heinz Dorge vom NABU Helmstedt zu uns stieß ist. Er begleitete uns durch den Lutterlandbruch mit seinen gefährdeten Pflanzenarten wie dem Schlangen-Wiesenknöterich und der Schwarzschopf-Segge und erklärte uns, was zum Schutz der seltenen Pflanzen- und Tierarten hier unternommen wird. Von da aus ging es zurück nach Königslutter. Eine wunderbare Tour!

 

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des von der Deutschen Postcode Lotterie unterstützen Projekts „Naturschutznetzwerk Aller/Oker“ von der ÖNSA organisiert.