FFH 107  - Wälder und Pfeifengras-Wiesen im südlichen Lappwald

Kleine Feuerdrachen in feuchten Wäldern

In den Bächen des Lappwalds setzen die Feuersalamander ihre Larven
In den Bächen des Lappwalds setzen Feuersalamander ihre Larven ab. Foto: ÖNSA/N.Feige

In diesem rund 728 ha großen FFH-Gebiet finden wir einen typischer Hainsimsen-Buchenwald vor, der hier den Nordrand seiner Verbreitung erreicht. Weitere typische Waldtypen sind Erlen-Eschenwälder und Sternmieren-Eichen-Hainbuchenwälder.

Es gibt mehrere Kernzonen, die als Naturwald geschützt und aus der Nutzung genommen sind. Daneben gibt es aber auch Nadelholzforste und junge Eichenforste. Zahlreiche naturnahe Bachläufe durchfließen den Lappwald – ein optimaler Lebensraum für den hier vorkommenden Feuersalamander und verschiedene Fledermausarten. Außerdem durchstreift die Wildkatze den Lappwald. Zu dem FFH-Gebiet gehört auch eine sehr artenreiche Pfeifengras-Wiese mit besonderen Rote Liste-Arten wie Gewöhnlicher Teufelsabbiss, Breitblättriges Knabenkraut, Sumpf-Stendelwurz, Nordisches Labkraut, Kümmelblättrige Silge und Hirse-Segge.