FFH 123 - Harly, Ecker und Okertal nördlich Vienenburg

Verwunschener Auwald und wilde Schotterbänke

Oker, Schwermetallrasen, Auwald, Gleit- und Prallhang, Grünes Band Deutschland
Die Oker am "Grünen Band Deutschland" mit einem tpisch ausgeprägten Gleit- und Prallhang. Der Schwermetallrasen reicht hier bis an das Ufer. Foto: ÖNSA/N.Feige

In den Landkreisen Goslar und Wolfenbüttel gelegen, erstreckt sich das FFH-Gebiet über etwa 680 ha und gehört in Teilen sogar zum Grünen Band Deutschlands entlang der ehemaligen Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland. Besonders durch seinen in diesem Ausmaß sonst nur selten in Niedersachen vorkommenden Schwermetallrasen hebt es sich von anderen FFH-Gebieten ab. Charakteristisch für das Gebiet sind die naturnahen Bach- und Flussläufe, oftmals begleitet von Weiden- und Erlen-Auenwäldern und Hochstaudenfluren. Auch Mischwälder mit Buchen und Eichen, eine kleine Kalktuffquelle und offene Wasserflächen in Form von Kiesabbaugewässern zeichnen die Region aus.

Neben der ausgeprägten Flora beherbergt das FFH-Gebiet auch eine Vielzahl an Tierarten. Nicht zuletzt wegen des Vorkommens von Groppe, Bauchneunauge, und Hirschkäfer wurde die Region als Schutzgebiet ausgezeichnet. Auch verschiedene Fledermausarten, wie Teich- und Mopsfledermaus sowie das Große Mausohr, Fischotter und der Kammmolch lassen sich hier beobachten. Darüber hinaus wird das FHH-Gebiet von der Europäischen Wildkatze als Wanderkorridor genutzt.

 

Die ÖNSA ist im Wolfenbüttler Teil im NSG "Oker- und Eckertal in den Landkreisen Goslar und Wolfenbüttel" aktiv.